Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Erklärung zu den Rezepten

Jetzt wurde ich schon des öfteren gefragt, für wie viele Personen meine Rezepte denn ausgelegt seien. Diese Frage kann ich nicht pauschal beantworten.

Es ist so, dass die hier veröffentlichten Rezepte ja alle wenig Kohlenhydrate enthalten, also alle Low Carb sind. Sie eignen sich, um vorhandenes Gewicht zu reduzieren genau so wie für den Muskelaufbau (natürlich in Zusammenhang mit entsprechendem Sport). Auch sind sie geeignet um das Gewicht zu halten und für Menschen, die sich einfach gesund ernähren möchten. Teils sind sie, nach leichten Änderungen, auch für den Masseaufbau geeignet.

So vielfältig wie die Verwendungsmöglichkeiten der Gerichte, ist auch der Einsatz der Rezepte in der Praxis. Ich habe Leser(innen) aus vielen Sparten und mit den unterschiedlichsten Zielrichtungen.

Da gibt es Leser(innen), die einen gewissen Shape erreichen möchten, um sich wohl zufühlen und eine schöne Bikinifigur zu erreichen. Andere Leser(innen) möchten sehr viele Kilos abspecken. Wiederum andere kommen aus dem Sportbereich und ihr Ziel ist ein Muskelaufbau oftmals gepaart mit dem Aufbau von Masse. Andere möchten die Fettanteile in ihrem Körper senken. Es gibt Leser(innen), die nicht mehr als 20g Kohlenhydrate/Tag zu sich nehmen, andere haben 80g Kohlenhydrate/Tag als Obergrenze. Manche möchten 100g Eiweiß/Tag, andere 250g Eiweiß/Tag. Beim Fettanteil verhält es sich ähnlich.

Jeder meiner Leser(innen) hat eine bestimmte Ernährungsweise. Egal ob Slow Carb, Low Carb, No Carb, Logi, Dukan, LCHF, Paleo...

Genau so wie die Ernährungsweise eine Rolle bei der Zubereitung der Gerichte spielt, ist auch das Gewicht der Leser(innen) sehr unterschiedlich. Ein Mensch mit 150 kg Gewicht isst eine andere Menge als ein Mensch mit 50 kg Gewicht.

Dann treffen sich hier auch Leser(innen) beider Geschlechter. Männer haben oftmals einen anderen Nährstoffbedarf als Frauen.

Ja, eben diese Ausgangslage macht es schwierig, eine Personenangabe bei den Gerichten dazuzuschreiben. Während ich beispielsweise ein Omelett mit zwei Eiern zu Mittag futtere, essen andere ein Omelett aus 5 ganzen Eiern und 5 Eiweißen zum Frühstück, um ihren Nährstoffbedarf zu decken. Während ich einen Crêpes verspeise, essen andere Problemlos 12 davon. Ein(e) Bodybuilder(in) braucht eben andere Mengen als eine Frau, die sportlich eher durchschnittlich aktiv ist.

Nach reichlicher Überlegung habe ich mich deshalb entschieden, auch in Zukunft keine Personenangaben zu den Rezepten zu schreiben. Sollten die Gerichte für Euch zu groß oder zu klein sein, lassen sie sich prima an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Ich bitte in diesem Fall um Euer Verständnis und wünsche Euch viel Spaß beim nachkochen/backen der Gerichte und vor allem - GUTEN APPETIT!!!

Kommentare:

  1. Hallo Tanja,
    ich hätte es auch so gemacht, denn jeder hat ein anderes Eßverhalten oder Hungergefühl und ist ein Wenig- oder Vielesser. Es ist schon zu bewundern,dass Du Dir diese Mühe machst, Rezepte und Fotos einzustellen, dass wir , Blogleser/innen und aus anderen Foren Leser/innen auch etwas davon haben. Es gibt Menschen, die nicht so ideenreich sind und so gut wie immer nach Rezept kochen.
    1000 Dank für Deine Mühe.
    D*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo D* :-),

      mach ich gerne und ich hoffe, dass es schmeckt!!!

      LG und schönen Dienstag wünscht Tanja

      Löschen